(Doppelte) Vergünstigungen für Geimpfte?

Bundesverband Graue Panther e.V. begrüßt die Empfehlung des Ethikrats „Aufhebung von Beschränkungen für Geimpfte wäre falsch“

Der Deutsche Ethikrat hält es für falsch, die wegen der Corona-Pandemie beschlossenen staatlichen Freiheitsbeschränkungen für Geimpfte früher zu beenden“.

Solange nicht zu 200 % geklärt ist, ob von geimpften Menschen wirklich keine Ansteckungsgefahr ausgehe, solange dürfe es keine Diskussion darüber geben.

Die Vorsitzende des Ethikrates, Alena Buyx, sagte in Berlin: „Eine vorherige individuelle Rücknahme nur für Geimpfte wäre daher nicht richtig“. Zum Wohle aller muss das Befolgen von Regelungen wie Maske-Tragen oder Abstand halten auch von Geimpften weiterhin beachtet werden, wenn das notwendig sei.

Die Veranstaltungsagentur Eventim hatte Anfang der Woche erklärt, dass die Teilnahme an Konzerten künftig nur für Geimpfte möglich sein könnte.   Diesem Privatunternehmen kann zwar niemand Vorschriften machen, dennoch verurteilen wir diese Absicht zu dem Spalten der Gesellschaft.

Darüber hinaus muss bedacht werden, dass längst nicht alle geimpft sind, die es wünschen (Mangel an Serum). Bevor diese nicht alle geimpft sind, darf es keine Vergünstigungen von Geimpften geben, die ohnehin schon im Vorteil sind (hoffentlich nicht mehr erkranken zu können).

Der Ethikrat ist ein Gremium, das mit seinen Stellungnahmen Orientierung für Politik und Gesellschaft geben soll. Seine Mitglieder des Ethikrates werden vom Bundestagspräsidenten ernannt.

 

 

Berlin, Göttingen 04.02.2021