Keine Impfpflicht durch die Hintertür

„Mit uns keine Impfpflicht durch die Hintertüren“.

Auch der Bundesverband Graue Panther e.V. spricht gegen die Streichungen der Lohnfortzahlung bei angeordneter Quarantäne von ungeimpften Mitbürger*innen aus.  „Soll es jetzt auf irgendeine Weise zu einer Impfpflicht durch die Hintertür in Deutschland kommen? fragte Vorstandsmitglied Frau Schwarz in einer ersten Stellungnahme des Bundesverbandes.  „Es gibt immer noch etliche Menschen, die noch nicht über ein Attest bei einer chronischen Erkrankung verfügten, weil es noch keine ausreichende Studienlage gebe“, sagte sie weiter.

Der Bundesverband kritisiert weiter, da es keine Corona-Impfpflicht gebe, fehle die rechtliche Grundlage. Daher werde es zu arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen kommen und der Arbeitnehmer könnte die Zeche zahlen.  Wir, der Bundesverband Graue Panther e.V. unterstützen hier ausdrücklich die kritischen Positionen der Gewerkschaften.  Diese Maßnahme, so die Präsidentin des Bundesverbandes, „unterhöhlt das Recht auf Selbstbestimmung in der Gesundheitsvorsorge und spielt Arbeitergebern in die Hand, dass diese Rechte hätte über die Gesundheit ihre Mitarbeiter*innen informiert zu werden“.

Schon auf der jährlichen Delegiertenversammlung des Bundesverbandes am vergangenen Wochenende hatten die Anwesenden sich für mehr Transparenz und mehr sachliche Aufklärung, auch von nicht staatlich gesteuerten Stellen, gefordert.

In einem Beitrag zum Thema sagte die Anwältin für Rechtsmedizin, Frau Koch-Döben:“ Die Menschen, insbesondere wir alten Menschen, werden durch eine jetzt monatelange Propaganda in Dauerangst versetzt vor, wir fordern mehr unabhängige Aufklärung“. Weiter erläuterte sie in Ihrem Vortrag: „Wie die WHO im Januar 2021 öffentlich und schriftlich bestätigt hat, ist der PCR-Test, so, wie er massenweise bei uns angewendet wurde, nicht geeignet, eine Covod-19-Infektion festzustellen. Was bedeutet das jetzt vor dem Hintergrund, dass er benutzt wurde, um die Lockdowns zu verhängen mit allen uns inzwischen bekannten Folgen an irreparablen Schäden an Körper, Psyche und Eigentum? Wer wird das verantworten? Das zumindest steht jetzt schon fest, niemand. Unsere Grundrechte werden bis heute außer Kraft gesetzt, ohne rechtliche Rechtfertigung.“

Wieviel Vorahnung in diesem Statement und den Beschlüssen vom 22. Sep. 20121 liegt, möge jede/r Bun-desbürger*in selbst entscheiden.

Wir, der Bundesverband Graue Panther fordern die Rücknahme, die Aussetzung der Aufhebung der Lohnfortzahlung bei Quarantäne und mehr sachlich neutrale und unabhängige Aufklärungen für unsere Mitbürger*innen!

Der Bundvorstand

Berlin, Göttingen, den 23.09.2021