Neujahrsgruss

Veröffentlicht am 4. Januar 2021
Kategorien: Renten

Wir wünschen Ihnen ein neues Jahr mit vielen Lichtblicken geprägt von  Gesundheit, Glück und Zufriedenheit  Möge es uns allen wieder viele liebgewordene Gewohnheiten möglich machen.

Das letzte Jahr hat uns alle auf die unterschiedlichsten Weisen gefordert und wird jedem unvergesslich bleiben.

Alle Bereiche in unserer Gesellschaft litten in den diversesten Formen unter den Einschränkungen.  Auf der anderen Seite forderte die Pandemie von uns allen ein Umdenken.  Das egoistische „ICH“ der Ellenbogengesellschaft der letzten Jahrzehnte ist einem „WIR“ gewichen.    „Gemeinsam sind wir stark“, das wissen WIR, die Mitglieder und Freunde der Senioren Schutz Bund Graue Panther Vereine nun schon seit 45 Jahren.  In den letzten Jahren wurden wir als unmodern und veraltet belächelt.  Wir wünschen uns, dass die schreckliche Pandemie in diesem Punkt eine nachhaltige Wirkung auf die Gesellschaft hat, dass das “ JUNG und ALT  gemeinsam“ wieder ins allgemeine Bewusstsein rückt.

Das angebrochene Jahr stellt uns vor neue Probleme und Herausforderungen und die Pandemie wird uns wohl leider mindestens bis zum Sommer noch in Atem halten.

Wir, der Bundesverband Graue Panther e.V., werden sobald es wieder möglich ist, in die Vereine kommen, um uns überall dort, wo es gewünscht ist, mit den örtlichen Vereinen in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Pflegenotstand, Altersarmut und Mangel an bezahlbarem Wohnraum nicht nur für ältere Menschen gab es 2019 schon.  Diese unsere Urthemen wollen und werden wir weiterhin anprangern und thematisieren.

Gerade im begonnenen Jahr wird es verschiedene Möglichkeiten dazu geben.

Zum Einem finden in einigen Bundesländern Kommunalwahlen statt, hier kann man als örtlicher Verein nicht nur seine Stimme erheben, sondern über kommunale Bündnisse mitmachen:  Erfahrung, Wissen und Visionen für die nächsten Jahre umsetzen.  Senioren Schutz Bund GP Vertreter können ja nach Landesverfassung sich überparteilich einbringen.

Auf der anderen Seite stehen im Herbst wieder Bundestagswahlen an. Hier sollten die Senioren Schutz Bund Graue Panther Vereine die langjährige Tradition der Wahlprüfsteine fortsetzen und mal nachfragen, was aus den Versprechen geworden ist.

Lassen Sie uns nur zwei Beispiele nennen:

Corona:  Als ein Baustein der Schutzmaßnahmen für die Mitbürger*innen wurde die Corona App entwickelt und angepriesen. Der Bundesverband Graue Panther e.V. wie andere Sozialverbände begrüßten die Idee für die Mitbürger*innen und kritisierten aufs Schärfste, dass man sich dafür ein neues hochmodernes Handy = Smartphone anschaffen müsse. Wir forderten, dass die Geräte dann den Menschen vom Staat gestellt werden müssten.  Es aber noch besser sei, die App so zu gestalten, dass die Menschen diese auf ihren vertrauten älteren Geräten nutzen könnten.  Wir bekamen sogar Antwort, nämlich, dass das Gesundheits-ministerium daran arbeiten würde.  Und heute?

Es gibt zwar die Software für ältere Modelle, die Entwickler haben sogar angeboten diese kostenlos zur Verfügung zu stellen, aber eingeführt wurde diese nicht.      Fragen wir mal warum?     Verdienen die Lobbyisten im Bundestag mehr Geld mit Impfen als an der Software? — Nur ein Gedanke, die sind ja schließlich frei.

Rentenpolitik:     Inzwischen ein alter Hut und dennoch muss es immer wieder auf den Tisch. Seit 1957 haben sich die unterschiedlichsten Bundesregierungsparteien an der Rentenkasse bedient und die Beitragszahler um ihren Lohn bestohlen.   Deutschland ist mit einem Rentenniveau von gegenwärtig noch 46 % am unteren Ende.  In der Diskussion für die kommenden Rentner ist eine Absenkung auf 42 % angedacht und die zukünftigen Rentner*innen vergnügen sich lieber in den Social-Medien oder streamen anstatt als Volk auf die Straße zu gehen.    Und das hat nichts mit Corona zu tun, das war 2019 auch schon so.      Und weil es ja keiner bemerkt, griff man munter auch für die Pandemiekosten in die Rentenkasse    —   sozusagen als „Gewohnheitsrecht“ der Bundesregierung!!

Sie sehen, wir sind voller Tatendrang, um weiterhin mit offenen und kritischen Augen durch die Welt zu gehen.

Achten Sie weiterhin auf sich, bleiben oder werden Sie gesund.

Haben Sie Mut, das „Gemeinsam sind wir stark“ mit uns umzusetzen. Wir sind bereit dazu.

 

 

Archive